Anzeige

Basketball: Frankenderby eröffnet Würzburgs Saisonendspurt

vor einem Monat in Sport
SOW s Oliver Würzburg Mannschaft Abklatschen vor einem Heimspiel Saison 20 21
Foto: s.Oliver Würzburg / Viktor Meshko

Erst Frankenderby dann Fernduell: Innerhalb von 48 Stunden geht es für s.Oliver Würzburg erst am Mittwoch (19 Uhr) zuhause gegen Bamberg und dann gleich am Freitag schon nach Hamburg. Die Würzburger hatten zuletzt zehn spielfreie Tage vor der intensiven Schlussphase der Saison.

Die Pause wurde genutzt, um die angeschlagenen Spieler wieder fit zu bekommen. So stehen erstmals die Schlüsselspieler Brekott Chapmann, Robert Lowery und Murphy Holloway gemeinsam zur Verfügung. Genau das macht Coach Denis Wucherer auch zuversichtlich für den Saisonendspurt und die Mission Klassenerhalt.

Fanspecial und Radio-Premiere

Für alle Fans gibt im Vorfeld des Frankenduells ab 18 Uhr eine Live-Talk auf der Homepage des Vereins. Während des Spiels feiert dann neben der Übertragung von MagentaSport (18:45) auch zum ersten Mal ein Blindenradioprojekt Premiere. Dort wird Silke Mayer, die Schwester von Dirk Nowitzki, zu hören sein und das Geschehen kommentieren.

Restprogramm mit Heimspielserie im Mai

Während die Duelle gegen Playoff-Teams wie Bamberg und Hamburg harte Brocken im Saisonendspurt sind, liegen die Chancen auf die wichtigen Punkte zum sicheren Klassenerhalt laut Trainer im letzten Auswärtsspiel gegen Braunschweig (29.04.) und der finale Heimspielserie. Denn die letzten vier Saisonspiele (Berlin, Chemnitz, Frankfurt, Vechta) sind alles Heimspiele.

Abgesehen von Meister Alba Berlin hat Würzburg dann in den letzten drei Spielen alles in eigener Hand, um die nötigen Siege einzufahren.