Anzeige

Würzburg: Bessere Versorgung bei Herz-Kreislaufkrankheiten

vor 13 Tagen in Lokales
Transit Stroke - Am Projekt CAEHR beteiligen sich auch die Uni und die Uniklinik Würzburg
Foto: Thorsten Odorfer / Uniklinikum Würzburg

Ab August wird auch in Würzburg noch vernetzter daran gearbeitet, Menschen mit Herz-Kreislauferkrankungen bestmöglich zu versorgen. Möglich macht das das Projekt „CAEHR“, an dem auch die Uniklinik und die Universität mitarbeiten. Es geht dabei um den Austausch unter Medizinern, was Informationen zu einem Patienten angeht – von der Notfallversorgung, über die Reha bis zum Haus- oder Facharzt. Dafür sollen die entsprechenden Daten künftig noch strukturierter und einheitlicher erhoben werden.

Auch das Institut für Medizinische Informatik der Universitätsmedizin Göttingen, die Berliner Charité und die Medizinische Hochschule Hannover sind an Bord.

Das Bundesforschungsministerium fördert das Ganze mit rund 10 Millionen Euro – insgesamt fließen 50 Millionen Euro bis 2025. Das Projekt ist eins von sechs „Digitalen Fortschritts-Hubs Gesundheit“.