Anzeige

Würzburg: Wieder Schüler und Kita-Kinder mit Corona infiziert

Topnews
vor einem Monat in Lokales
Ein Stuhl nach dem anderen aufgereiht in einem Klassenzimmer einer Schule auf den Tischen
Foto: Funkhaus Würzburg

In den vergangenen Wochen hat es in Stadt und Landkreis Würzburg nur wenige Corona-Fälle in Schulen und Kitas gegeben. In der letzten Woche war das nun wieder vermehrt der Fall. Das hat das Landratsamt auf Anfrage bestätigt, aber keine genaue Zahl genannt. Die aktuell für Aufregung sorgende, ansteckendere Delta-Variante sei aber nicht nachgewiesen worden. Es handle sich um Fälle des Corona-Urtyps oder die britische Variante.

Viele Kontaktpersonen?

Viele Kontaktpersonen und damit Quarantäne-Fälle haben Infektionen bei Schulkindern generell laut Landratsamt nicht zur Folge. Diese werden ja zweimal pro Woche vor dem Unterricht getestet und bei einem positiven Ergebnis umgehend nach Hause geschickt. In einem aktuellen Fall sind 22 Mitschüler in Quarantäne gekommen. Anders sehe es bei Kita-Kindern aus. Diese würden nur nach Verdacht getestet. Dann müsse geschaut werden, wer in Kontakt mit ihnen stand und isoliert werde.

Aktuelle Fälle:

Schulen:

• Röntgengymnasium

• Franz-Oberthür Schule

• St. Ursula Schule

• Grundschule Heuchelhof

• Dag Hammarskjöld Gymnasium

• Ignatius Gropp GS Güntersleben

• Gustav-Walle-Schule

• Wolffskeel Realschule

• GS Lengfeld

Kita:

• Johanniter Kindergarten „Schlaue Mäuse“