Anzeige

Bayern/Mainfranken: „Bitte vergesst das Blut-Spenden nicht!“

vor einem Monat in Lokales
Blut spenden so sieht es aus
Foto: Pixabay.com

„Bitte vergesst das Spenden nicht!“ – dazu fordert der BRK-Blutspendedienst die Menschen auch bei uns in Mainfranken auf. Sonst drohe ein Blutmangel in den kommenden Wochen, erklärte Pressesprecher Patric Nohe auf Nachfrage. Noch sei der Bedarf zwar gedeckt, die Corona-Lockerungen und das schöne Wetter könnten aber dafür sorgen, dass die Bereitschaft dazu sinkt. Das dürfe nicht passieren, da die Kliniken aktuell wieder mehr Blut brauchten – also 2.000 Konserven pro Tag. In den vergangenen Monaten war der Bedarf gesunken, weil OPs Corona-bedingt teils verschoben wurden. Diese würden nun nachgeholt.

Keine Angst vor Corona-Ansteckung beim Spenden:

Angst vor einer Corona-Infektion brauchen Spender laut dem Blutspendedienst nicht haben. Die ohnehin schon sehr hohen Hygienestandards seien durch Corona noch nach oben geschraubt worden. Die entsprechenden Maßnahmen würden auch vor Ort konsequent umgesetzt. Corona-Genesene dürfen vier Wochen Entlassung aus der Quarantäne wieder Blut spenden. Während der Infektion ist das nicht möglich.

Wer darf spenden?

Jeder gesunde Mensch im Alter von 18 bis 73 Jahren darf spenden. Ein Mindestgewicht von 50 Kilo ist erforderlich. Hier können Interessierte herausfinden, ob sie potenzielle Spender sind. Die endgültige Entscheidung treffen aber die Ärzte beim Termin vor Ort. Nächste Möglichkeit in Würzburg ist am Freitag, den 18. Juni. Von 15 bis 19:30 Uhr kann in der Mönchbergschule gespendet werden.