Anzeige

Mainfranken: Hohe Sieben-Tage-Inzidenz bei Jüngeren

vor 27 Tagen in Lokales
Corona Covid Testen Teststäbchen
Foto: unsplash.com

Zu Beginn der Corona-Pandemie haben sich in Mainfranken vor allem ältere Menschen mit dem Virus infiziert – jetzt sind es vornehmlich die Jüngeren, besonders Kinder und Teenager. Das zeigt eine Auswertung der aktuellen Sieben-Tage-Inzidenzen nach Alter:

Demnach liegt die Sieben-Tage-Inzidenz bei Kleinkindern bis vier Jahren in Mainfranken aktuell bei etwa 28. Bei Kindern zwischen fünf und 14 Jahren ist sie deutlich höher: Da liegt sie im regionalen Schnitt bei rund 100. Bei den 15- bis 34-Jährigen liegt die Sieben-Tage-Inzidenz in Mainfranken aktuell bei rund 88, bei den 35- bis 59-Jährigen ist sie mit etwa 44 deutlich geringer. Am niedrigsten ist der Wert bei den 60- bis 79-Jährigen in der Region: Die Inzidenz liegt bei etwa 13. Bei den über 80-Jährigen wird eine Inzidenz von rund 18 gemeldet.

In der Stadt Würzburg liegt die Inzidenz im Vergleich zum Rest Mainfrankens teilweise vielfach höher. So beträgt der Wert bei den fünf bis 14-Jährigen knapp 200. Und auch bei den über 80-Jährigen liegt die Stadt mit einer Inzidenz von etwa 55 über dem mainfränkischen Schnitt.