Anzeige

Mainfranken: So entwickelt sich die Bevölkerung bis 2039

vor 29 Tagen in Lokales
Eine Fotocollage zeigt Menschen - Ein Querschnitt durch die Bevölkerung
Foto: Pixabay.com

Die Bevölkerung in Mainfranken wird im Lauf der nächsten zwei Jahrzehnte weniger werden. Das geht aus einer Prognose des bayerischen Landesamtes für Statistik hervor. Aktuell leben rund 507.600 Menschen in der Region, bis 2039 werden es etwa 5.900 weniger sein. Trotz dieses leichten Rückgangs stuft das Landesamt die Bevölkerungsentwicklung als stabil ein. Allerdings entwickelt sich die Region damit gegen den bayernweiten Trend. Hier wird in den kommenden 20 Jahren rund drei Prozent mehr Menschen leben.

Blick in die Kreise und Würzburg

Daneben fällt die Bevölkerungsentwicklung in den einzelnen Kreisen und der Stadt Würzburg unterschiedlich aus. So verzeichnet der Landkreis Main-Spessart einen deutlichen Rückgang: Im Jahr 2039 werden 6.800 Menschen weniger im Landkreis leben – das sind minus 5,4 Prozent. Auch in der Stadt Würzburg wird es einen kleinen Rückgang von 0,4 Prozent geben – die Bevölkerung soll von knapp 128.000 Personen auf 127.400 schrumpfen.

Anders sieht das in den Landkreisen Würzburg und Kitzingen aus. Kitzingen erwartet ein Bevölkerungsplus von knapp einem Prozent – dort sollen 800 mehr Menschen leben. Auch im Landkreis Würzburg sollen in 18 Jahren etwa 700 Menschen mehr leben – ein Plus von 0,4 Prozent.

Außerdem wird deutlich: Bis 2039 steigt das Durchschnittsalter in der Region. Stand 2019 liegt es bei 44,5 Jahren – in 18 Jahren bei rund 47 Jahren. Das liegt daran, dass es im Schnitt deutlich mehr ältere Personen (ab 65 Jahren) geben soll. Daneben gibt es aber auch einen leichten Anstieg bei den Jüngeren (0 bis 19 Jahre).