Anzeige

Mainfranken: Pilz-Befall macht Winzern Sorgen

vor 28 Tagen in Lokales
Rote Trauben im Weinberg
pixabay.com

Kurz vor Beginn der Weinlese kämpfen viele Winzer in Franken mit einer Pilzerkrankung ihrer Pflanzen. Vor allem der Bereich zwischen Randersacker und Frickenhausen ist betroffen. Der sogenannte Falsche Mehltau macht sich dort breit, wo sich Feuchtigkeit lange hält und die Blätter tagsüber nicht so schnell trocknen.

Laut dem Weinbauring Franken rechnen manche Winzer mit Ernteausfällen. Wie hoch dieser ausfallen könnten ist aber noch nicht absehbar. Befällt der Falsche Mehltau Blüten oder Trauben, schrumpfen diese und verfärben sich blau-schwarz.

Am 16. September soll die Weinlese in Franken offiziell starten. Schon vorher könnte aber teilweise mit der Lese früher Sorten wie Ortega, Müller-Thurgau oder Bacchus beginnen.