Anzeige

Schweinfurt: Babymord-Prozess – Plädoyers und Urteil möglich

vor einem Monat in Lokales
Das Gerichtsgebäude in Schweinfurt
Foto: Primaton Schweinfurt

Im Babymord-Prozess von Schweinfurt könnte am Donnerstag bereits das Urteil fallen. Das hat das Landgericht mitgeteilt. Zuvor sollen die Plädoyers gehalten werden. Am Mittwoch hatten letzte Zeugenbefragungen stattgefunden. Geladen waren die Mutter der Angeklagten und eine Polizistin.

Laut Anklage soll die 27-Jährige ihre Schwangerschaft verheimlicht und dann vor einem Jahr ihr Baby im Bad zur Welt gebracht und getötet haben. Der Junge lag unter feuchter Kleidung versteckt und war daraufhin erstickt oder an Unterkühlung gestorben. Der Vater des Kindes fand es schließlich beim Aufräumen im Bad, nachdem er seine Lebensgefährtin ins Krankenhaus gebracht hatte.

Die Frau sei mit der Situation überfordert gewesen und habe in ihrem Job als Ergotherapeutin Nachteile befürchtet. Ein Gutachter stellte bei ihr eine Persönlichkeitsstörung fest. Die Frau hat bereits einen Sohn, der vor zehn Jahren zur Welt kam.