Anzeige

Mainfranken: Arbeitsmarkt nimmt langsam Fahrt auf - Zurückhaltung bei Einstellungen

Topnews
vor 11 Tagen in Lokales
Logo Agentur für Arbeit Arbeitsagentur
Foto: Funkhaus Würzburg

Der Arbeitsmarkt in Mainfranken nimmt allmählich wieder Fahrt auf. Das geht aus dem aktuellen Bericht der Agentur für Arbeit hervor. Im April waren 410 Personen weniger arbeitslos gemeldet, als im Monat davor. Insgesamt waren rund 8.100 Mainfranken ohne Job. Die Arbeitslosenquote liegt nun bei 2,7 Prozent und ist damit um 0,2 Prozentpunkte gesunken. Vor einem Jahr lag sie noch um 0,4 Prozentpunkte höher.

Branchen erholen sich teilweise:

Die Auftragslage ist laut dem Bericht in vielen Branchen – beispielsweise im Baubereich, dem Großhandel und bei unternehmensbezogenen Dienstleistungen jetzt wieder solide. Der Einzelhandel, der Tourismus, die Veranstaltungsbranche und personenbezogene Dienstleistungen kämpfen aber noch mit den Folgen der Pandemie. Auch seien Arbeitgeber noch zurückhaltend mit Einstellungen.

Kurzarbeit:

Die Kurzarbeit wird laut der Bundesagentur weiter von vielen Betrieben genutzt, um Entlassungen zu vermeiden. Nach aktuellen Hochrechnungen waren im Januar knapp 25.000 Beschäftigte aus 2.600 Betrieben in Kurzarbeit. Ein Monat zuvor waren es noch knapp 19.000 Angestellte aus knapp 2.300 Betrieben. Damit stieg der die Kurzarbeiterquote von 8,6 Prozent im Dezember auf 11,5 Prozent im Januar.