Anzeige

Mainfranken: Soforthilfe für Hochwassergeschädigte

Topnews
vor 2 Tagen in Lokales
Sandsäcke vor einer Ausfahrt in Wiesentheid
Foto: Funkhaus Würzburg

Der Freistaat Bayern stellt 50 Millionen Euro Soforthilfe für Opfer der Unwetter der vergangenen beiden Wochen bereit. Ein entsprechendes Hilfspaket hat das bayerische Kabinett beschlossen. Es ist für die vom Starkregen betroffenen Haushalte in acht Landkreisen vorgesehen, darunter auch die Kreise Kitzingen und Schweinfurt, die in der Region am stärksten betroffen waren. Privathaushalte sollen bis zu 5.000 Euro bekommen. Droht eine Existenzgefährdung soll es auch zusätzliche Zuschüsse aus einem Härtefonds geben. Die Soforthilfe kann beim Landratsamt Kitzingen und beim Landratsamt Schweinfurt beantragt werden.

Langanhaltender Regen sorgte für Überflutungen in Franken

Langanhaltender und ergiebiger Regen hatte am 9. Juli und in den Folgetagen für teils schwere Überschwemmungen in weiten Teilen Frankens gesorgt. In Mainfranken hatte es vor allem den Kreis Kitzingen getroffen. Im Bereich Wiesentheid, Schwarzach und Dornheim waren Straßen und Keller voll Wasser gelaufen. In mehreren Landkreisen in Mittelfranken wurde sogar der Katastrophenfall ausgerufen.