Anzeige

Unterfranken: Offizieller Beginn der Spargelsaison

vor 2 Monaten in Lokales
Grüner Spargel
Foto: Pixabay.com

Für Spargelfans beginnt am Montag die schönste Zeit des Jahres: Die Spargelsaison beginnt offiziell. Eröffnet wird sie von Bayerns Landwirtschaftsministerin Michaela Kaniber auf einem Feld in Grettstadt im Landkreis Schweinfurt. Dort kommt auch die amtierende Fränkische Spargelkönigin her. Der erste Spargel wurde bereits seit Mitte März gestochen – allerdings erst einmal nur kleine Mengen.

Dabei gab es auch bereits die ersten Corona-Fälle unter Saisonarbeitern: Auf einem Spargelhof in Giebelstadt waren in der vergangenen Woche 20 Arbeiter positiv auf das Virus getestet worden. Wie viele Saisonarbeitskräfte in diesem Jahr zur Spargelernte einreisen können, ist unklar. Ausländische Erntehelfer brauchen zur Einreise einen negativen Corona-Test. Anschließend müssen sie für fünf Tage in Quarantäne und dann einen zweiten Test machen. Erst wenn auch der negativ ist, dürfen sie mit der Arbeit beginnen. In vielen Betrieben helfen deshalb auch Studenten, Schüler und Mitarbeiter aus der Gastronomie, die in Kurzarbeit sind.

Im vergangenen Jahr pendelten die Preise für den Verkauf ab Hof zwischen 10,50 und 12 Euro pro Kilo.

Laut Bundeslandwirtschaftsministerium haben im letzten Jahr 309 Betriebe in ganz Bayern Spargel angebaut. Gestochen wird er bis zum Johannistag am 24. Juni. Das ist traditionell das Ende der Spargelsaison.