Anzeige

Würzburg: Kosten-Nutzen-Analyse für mögliche Straba-Trassen denkbar

vor 21 Tagen in Lokales
Das Rathaus in Würzburg mit Innenhof
Foto: Funkhaus Würzburg

Der Planungsausschuss in Würzburg hat sich dafür ausgesprochen, das Thema Straßenbahn für den Norden der Stadt voranzutreiben. Das letzte Wort hat aber kommende Woche der Stadtrat. Es geht darum, die wohl besten Trassen genauer auf ihren Kosten-Nutzen-Faktor zu untersuchen. Davon gibt es noch acht Varianten, drei durch Versbach und fünf durch Lengfeld. Die Kosten für die Analyse liegen vermutlich bei rund 300.000 Euro. Ziel ist, die Studie bis zum Frühsommer 2023 abzuschließen, um dann die beiden Stadtteile ins Straba-Netz zu integrieren.

Ein weiteres ÖPNV-Thema im Ausschuss war der Dauerbrenner Busbahnhof. Er muss umgebaut werden, weil er mittlerweile an seine Grenzen stößt. Der Punkt wurde aber vertagt.