Anzeige

Würzburg: Urteil gegen früheren Kickboxer erwartet

vor 2 Monaten in Lokales
Gericht Justizzentrum Würzburg
Foto: Funkhaus Würzburg

Vor dem Landgericht in Würzburg könnte am Dienstag der Prozess gegen einen früheren Kickboxer zu Ende gehen. Der 31-Jährige steht wegen mehrerer Vergewaltigungen vor Gericht.

Die Verteidigung hat siebeneinhalb Jahre Haft gefordert – die Staatsanwaltschaft neun Jahre und anschließende Sicherungsverwahrung. Er würde dann nach Verbüßung der Haftstrafe nicht auf freien Fuß kommen.

Der Angeklagte soll in einem Fall eine Frau im Ringpark so brutal misshandelt haben, dass sie nur knapp überlebte. Nachdem sie sich nicht mehr wehren konnte, habe er sie vergewaltigt. Mehrere Fußgänger kamen ihr zu Hilfe. Einer Frau, die den Mann stoppen wollte, soll er ins Gesicht geschlagen haben und dann geflüchtet sein. Die Polizei nahm ihn kurz danach fest.

Außerdem habe der ehemalige Lehramtsstudent immer wieder Frauen heimlich beim Sex gefilmt.

Der Prozess gegen den 31-Jährigen war im vergangenen Sommer ausgesetzt worden, weil sich weitere mutmaßliche Opfer gemeldet hatten. Im Februar startete der Prozess dann ein zweites Mal.