Anzeige

Mainfranken: Unwahrscheinlich dass Weltraumtrümmer Deutschland treffen

Topnews
07.03.2024, 18:30 Uhr in Lokales
Wolken am Himmeld
Foto: Pixabay.com

Eine Warnung über Warn-Apps hat am Donnerstagnachmittag viele verwundert: Es könnten Trümmerteile aus dem All auf Deutschland stürzen.

Es handelt sich um ein etwa PKW großes Batteriepaket der Internationalen Raumstation ISS. Es wurde bereits vor drei Jahren von der Raumstation abgeworfen und kreist seither um die Erde. Im Lauf des Freitags oder Samstags könnte es Berechnungen zufolge zur Erde stürzen.

Eine Einordnung

Die Wahrscheinlichkeit dass Deutschland oder die Region dabei getroffen wird ist aber äußerst gering - so sieht es neben dem Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe auch Peter Schramm von der Volkssternwarte Würzburg. Es ist zu erwarten, dass die meisten Teile beim Eintritt in die Erdatmosphäre verglühen. Komplett ist aber eben auch nicht ausgeschlossen, dass Teile die Erdoberfläche treffen. Nicht voraussehbar ist, wo sie aufschlagen könnten.

Das Teil kreist um die Erde und fliegt derzeit etwa alle eineinhalb Stunden auch über Deutschland. Es gibt aber keine Berechnungen die für Deutschland eine höhere Absturzwahrscheinlichkeit sieht als für andere Orte auf der Erde, die ebenfalls unter der Flugbahn liegen.

Nur kurzer Überflug über Deutschland

Für eine Erdumrundung benötigt das Teil ca. 90 Minuten. Davon überfliegt es bei jedem Überflug Deutschland für etwa eineinhalb Minuten. Dabei gibt es etwa 35 Kilometer breite Überflugkorridore. Einer davon streift das nördliche Unterfranken.

Wenn der sogenannte Weltraumschrott in die Erdatmosphäre eindringt könnte es kurz hell und laut werden, so Schramm. Leuchterscheinungen oder die Wahrnehmung eines Überschallknalls sind möglich.