Anzeige

Unterfranken: Polizei gegen Extremismus in den eigenen Reihen

vor einem Monat in Lokales
Polizeiauto blau 2 FH 2018
Foto: Funkhaus Würzburg

Die Polizei Unterfranken setzt sich aktiv gegen Extremismus in den eigenen Reihen ein. Dazu wurden im Dezember vergangenen Jahres spezielle Workshops eingeführt, um die Beamten zu diesem Thema noch mehr zu sensibilisieren. Nach Angaben der Polizei gab es bereits die ersten Veranstaltungen für Führungskräfte. Die Angebote sollen aber noch weiter ausgebaut werden. Extremismus hat in den Reihen der Polizei keinen Platz, heißt es von Polizeipräsident Gerhard Kallert.

Tatsächlich gab es bei der Polizei Unterfranken im Jahr 2020 drei Fälle, in denen es den Verdacht extremistischer Tendenzen bei Beamten gab. In diesen drei Fällen wurde ihnen verboten, ihre Dienstgeschäfte weiter auszuüben. Diese Verbote dauern auch noch an. Außerdem wurden Disziplinarverfahren eingeleitet.