Anzeige

Würzburg: AstraZeneca wird wieder verimpft

Topnews
vor 6 Monaten in Lokales
Impfung Spritze gegen das Coronavirus wird aus Fläschchen gezogen
Foto: pixabay.com

Nach dem Grünen Licht von Bundesgesundheitsminister Spahn hat das Impfzentrum Würzburg am Freitagvormittag wieder mit dem Impfen mit dem Wirkstoff von AstraZeneca begonnen. Das hat der Ärztliche Leiter des Impfzentrums, Dr. Christoph Zander bestätigt. Zuvor hatte am Donnerstag auch die EU-Arzneimittelbehörde EMA eine Empfehlung zu dem Impfstoff gegeben, der zwischenzeitlich gestoppt worden war. Er sei wirksam und sicher.

Bei Impfwilligen in Würzburg wird jetzt sorgfältig und individuell geprüft, ob sie AstraZeneca oder einen anderen Impfstoff bekommen. Die wegen des vorübergehenden Stopps abgesagten Termine werden jetzt nachgeholt. Wer seinen Termin online gebucht hatte, erhält eine E-Mail, wer über die Hotline einen Impftermin ausgemacht hatte, wird angerufen.

Der Impfstoff von AstraZeneca war gestoppt worden, weil es zu Hirnvenen-Thrombosen kommen könnte. Ein Zusammenhang kann nicht komplett ausgeschlossen werden. Allerdings würden die Vorteile die Risiken überwiegen, so die Experten.

Nach Angaben des Gesundheitsamtes wurden am Freitag 70 Personen mit Astra Zeneca geimpft. Für die kommende Woche sind in den Impfzentren auf der Talavera und in Giebelstadt insgesamt knapp 1.900 Impfungen mit AstraZeneca geplant.

Bürger und Bürgerinnen, deren Impftermin wegen des zwischenzeitlichen Stopps des AstraZeneca Impfstoffs gecancelt wurde, werden ein neues Impfangebot erhalten.