Anzeige

Würzburg: Oberbürgermeister verteidigt Schachbrett-Disco

vor einem Monat in Lokales
Das ist das Rathaus von Würzburg mit Vierröhrenbrunnen
Foto: Funkhaus Würzburg

Eine Openair-Disco mit Corona-Abstandsregeln – Würzburgs Oberbürgermeister hat diese Idee gegen Kritik verteidigt. Natürlich klinge es erst einmal befremdlich, dass man wie auf einem Schachbrett tanzen soll. Jedoch sei das zum einen besser als überhaupt nicht tanzen zu können. Zum anderen sei die Stadt darin interessiert, Lockerungen zu ermöglichen und gleichzeitig das Coronageschehen unter Kontrolle zu halten.

Die Stadt Würzburg plant zusammen mit einem Discobetreiber einen sogenannten „Air-Garten“. Die Openair-Tanzfläche solle rund 20 auf 20 Meter groß sein und wie ein Schachbrett aussehen. Jeder Tänzer bekommt ein Quadrat zugewiesen, worin er sich bewegen darf. Die Pläne liegen momentan beim Gesundheitsamt und sollen danach auch der Regierung von Unterfranken vorgelegt werden.